GRÖNLAND
AN BORD DER MS FRAM

Ein Tagebuch von Johanna Stöckl

Eisberge in meinem Kopf

Tag 13: München KARTE

Gute zwei Wochen bin ich jetzt wieder zu Hause. Im Alltag angekommen aber bin ich (noch) nicht. Nach wie vor tanzen Eisberge in meinem Kopf.

Deutschland ist Fußball Weltmeister 2014. Das historische Turnier habe ich als Fußballfan nur zu Hälfte mitbekommen.
Von der Gruppenphase habe ich nämlich insgesamt nur drei Spiele gesehen.

bild01

An Bord gab es wohl TV-Geräte, aber keine Bilder :-)
Wifi funktionierte selten. Und wenn, dann nur seeeehr langsam.

Anfangs dachte ich, ohne WLAN und WM nicht auszukommen. Tagelang erreichten mich weder SMS noch E-Mails. Gespannt lief ich jeden Morgen an die Rezeption, wo man uns freundlicher Weise die Fußball-Ergebnisse des Vortages ausgedruckt hinterlegte.
Richard, ein Journalist aus England stand morgens auch immer am Tresen, um sich WM-technisch upzudaten:

"Well, Johanna, we detox from wifi. Nice experience, isn't it?"

Ich habe es in der Tat sehr genossen nicht erreichbar zu sein, nichts von mir zu geben, kaum Aktuelles zu erfahren.
Ich war total bei mir.

Daher geht dieses Reisetagebuch, ursprünglich als Live-Blog geplant, auch erst nach meiner Rückkehr online.

Meine Andenken sind vielleicht bescheiden, aber schön: Ein paar Postkarten, wunderschöne Briefmarken und zwei handgemachte Anstecker aus Robbenfell.
Meine Erinnerungen aber sind nicht zu toppen.

Grönland, du hast mich reich beschenkt!

AN DIESER STELLE EIN HERZLICHES DANKESCHÖN AN DAS GESAMTE PERSONAL DER MS FRAM, AN MEINE FREUNDE AN BORD, AN DIE CREW DES EXPEDITIONSTEAMS, AN ALLE, DIE DIESE WUNDERSCHÖNEN MOMENTE ERMÖGLICHT UND MIT MIR GETEILT HABEN.

Wer sich für diese außergewöhnliche Reise interessiert, findet alle Infos hier:

Grönland mit der MS Fram, Webseite Hurtigruten

Was ich versäumt habe oder auch nicht

➡ Ich wollte eine Nacht im Schlafsack an Deck verbringen. Mitternachtssonne und so. Ich hab's bleiben lassen. Meine Kabine war einfach zu gemütlich. Warum im Schlafsack pennen, wenn's ein warmes Bett hat?

➡ Ich hatte extra den Bikini eingepackt. Es gab nämlich einen beheizten Whirlpool auf Deck 7. Meine Vision: darin abends sitzen und Eisberge anschauen, einen Drink dabei genießen … Ich wollte, aber konnte nicht. Ich hatte ja gelegentlich meine Probleme mit Nähe und Rückzug an Bord: Und dann auch noch öffentlich halbnackt baden?! Ging nicht. Schade.

➡ Ich habe keine Adresse von Nina aus Holland (oder war's Belgien?) und konnte mich nicht mehr von dir verabschieden. Am Flughafen hab ich dich nicht mehr gesehen. Ich würde dir so gerne schreiben! Vielleicht liest du das ja? Bitte melden!

Zum Schluss ein Sprichwort der Inuit, gefunden im Buch von Birgit Lutz "Grenzerfahrung Grönland". Es passt so gut. Zum Wesentlichen:

"May you have warmth in your igloo, oil in your lamp and peace in your heart."

bild02